Hochwasserschutz und Ausgleich der Wasserführung

Hochwasser sind natürliche Ereignisse. Sie sind Teil jener Phänomene, die leider kaum oder in nur wenigen Fällen vorhersehbar sind. Infolge von starken Regenereignissen kann es auch in den nächsten Jahren weiter zu Hochwassern kommen. Ein Grund dafür: Flächenversiegelungen haben in den vergangenen Jahren das Problem noch verschärft. Bachläufe wurden verkürzt, verrohrt und begradigt. Ihre Fließgeschwindigkeit erhöht sich dadurch deutlich. Außerdem wurden natürliche Überschwemmungszonen maßgeblich reduziert.

Hochwasserschutz – eine Gemeinschaftsaufgabe

Zu Ihrem persönlichen Schutz vor eindringenden Wassermassen können Anrainer von Fließgewässern jedoch vorbeugende Maßnahmen umsetzen. Der Wasserverband informiert über zielgerichtete Vorsorgemaßnahmen, richtiges Verhalten sowie technische Möglichkeiten.

Im Jahr 1992 wurde der Hanfbach bei Hennef zu einem reißenden Fluss. Die Wassermassen zerstörten ein Mehrfamilienhaus im Zentrum der Stadt an der Sieg. Wie viele andere Gewässer verwandelt sich der Hanfbach auch heute noch bei starken Regenfällen in ein gefährliches Gewässer.