Technische Hilfe leistete die Feuerwehr Bad Honnef. Ein Holzsteg hatte sich vor einem Durchlass im Ohbach verkeilt. Foto: Wasserverband Rhein-Sieg-Kreis.

Starkregen ist nicht beeinflussbar. Die starken Niederschläge der vergangenen Tage und die verheerenden Folgen machen das erneut deutlich. „Was den Menschen in Teilen Nordrhein-Westfalens und in Süddeutschland passiert, kann uns jederzeit genauso treffen“, sagt Martina Hirschberg vom Wasserverband Rhein-Sieg-Kreis.

Die Geschäftsführerin appelliert an Grundstückeigentümer in der Nähe der Bäche: Bewegliche Gegenstände gehören nicht in Ufernähe. Gartenstühle, Holzstapel, lose aufgestellte Spielgeräte versperren den nächsten Durchlass. Die Folge: Dort, wo eigentlich Wasser abfließen sollte, geht schnell nichts mehr.

Wie schnell eine gefährliche Situation entsteht, erfuhren jetzt Anwohner des Ohbach in Bad Honnef. Wie viele anderen kleineren Bachläufe im Rhein-Sieg-Kreis war er nach den starken Niederschlägen der vergangenen Tage stark angeschwollen. In der Austraße hatte sich vor einem Durchlass ein Brückensteg verkeilt, weitere angeschwemmte Teile dichteten den Abfluss regelrecht ab. Die Folge: Das Wasser stieg, drohte in das umliegende Wohnviertel einzudringen.

Durch den beherzten Einsatz der Feuerwehr Bad Honnef konnte die Holzkonstruktion entfernt und die Gefahr abgewendet werden. „Der Eigentümer kann die abgerissene Holzbrücke bei uns abholen“, sagt Wasserbauingenieurin Sigrid Röhrich. Hinweise zum Eigentümer nimmt der Wasserverband Rhein-Sieg-Kreis entgegen unter Tel. 02241/ 95817-16.